Tegernsee

Tegernsee

.



Tegernsee


 liegt rund 50 km südlich von München in den Bayerischen Alpen. Er ist ein beliebtes Ausflugs- und Fremdenverkehrsziel. Er zählt zu den saubersten Seen Bayerns, da bereits in den 60er Jahren des 20. Jahrhunderts eine durchgängige Ringkanalisation um den See  geschaffen wurde und lange Zeit Bauvorhaben an die Kapazitäten des Klärwerks gekoppelt waren.

Enten
Während der Würmeiszeit, vor etwa 18.000 Jahren, reichte der Tegernseegletscher bis weit nach Norden in die Ebene hinein. Durch seine erosiven Kräfte schuf der Gletscher ein Becken, welches sich später mit Wasser füllte. Die langgestreckte Form des Tegernsees deutet auch heute noch auf seine glaziale Entstehung hin.


Der Tegernsee bei Dämmerung

Wenn Sie in Oberbayern wandern wollen, dann sind Sie am Tegernsee absolut richtig. Am Tegernsee können Sie auf über 300 Kilometer markierten Wegen unbeschwert wandern. Darunter leichte Wanderlehrpfade und Wanderwege, sowie anspruchsvolle Bergtouren. Ein Muss für jeden Gipfelstürmer sind der 1.722 Meter hohe Wallberg bei Rottach-Egern und der Hirschberg mit 1.686 Meter in Kreuth. Insgesamt locken 26 Wandertouren, die alle durch die Bilderbuch-Landschaft führen. Urige Hütten und Gasthöfe laden Sie zur Rast und zünftigen Brotzeit ein.

Noch immer der Geheimtipp zum Wandern in Oberbayern ist die Region um den Tegernsee auch für Kletterer. Denn in der sanft-hügeligen Voralpen-Landschaft versteckt sich durchaus so mancher Felsen, der bezwungen werden möchte. Beliebt sind vor allem der 1.768 Meter hohe Blankenstein südlich vom Wallberg und die 1.620 Meter hohe Roßsteinnadel.

Tegernsee
Tegernsee - Slideshow

Ein Paradies für Gipfelstürmer Stolz recken die Tegernseer Berge ihre Häupter gen Himmel und scheinen nur darauf zu warten, von Natur liebenden Gipfelstürmern erklommen zu werden. Alpinistische Herausforderungen sucht man hier zwar vergeblich, dafür versprechen die sanften Riesen aber ein aussichtsreiches Wandervergnügen mit einer gehörigen Portion Gemütlichkeit. Schon manch einer soll hier seine zweite Heimat gefunden haben.

Mit ihrer geografischen Lage zwischen der Isar im Westen und dem Tegernsee im Osten zählen die Tegernseer Berge zu den Bayerischen Voralpen und bilden damit den westlichen Teil des Mangfallgebirges. Indem sie vor den Hochalpen angesiedelt sind, fungieren sie gleichsam als Logenplätze mit viel versprechenden Aussichten auf die wahren Gebirgsriesen – und genau darin liegt auch ihr Reiz, den es auszukosten gilt. Bergliebhabern bieten die Tegernseer Berge einen unerschöpflichen Reichtum an einfachen, zum Teil aber auch anspruchsvolleren Touren, die von wenigen Stunden bis zu mehreren Tagen dauern.

Tegernsee

Das wohl bekannteste Bergmassiv am Tegernsee ist der Wallberg im Süden des Tales. Unübersehbar wacht es über den Ort Rottach-Egern und kann per pedes oder Gondel erobert werden. Zu den weiteren Berg-Klassikern zählen der Hirschberg und der markante Felszahn des Leonhardstein bei Kreuth sowie die Aueralm bei Gmund.

Wer von der Stadt Tegernsee aus starten möchte, sollte das Neureuthhaus auf keinen Fall verpassen. Gleich gegenüber, am anderen Ufer, warten die bevorzugten Touren mit dem Ausgangspunkt Bad Wiessee: der Fockenstein und die Aueralm. Das Schöne an der Tegernseer Bergwelt: Hier ist der Wanderer nicht an eine bestimmte Jahreszeit gebunden, viele der Ziele bleiben auch im Winter begehbar, so z.B. Hirschberg, Seekarkreuz, Schönberg, Hochplatte, Schildenstein, Fockenstein und Risserkogel.



Der See ist Teil des Stadtgebietes von Tegernsee. Auch die übrigen vier Gemeinden des Tegernseer Tals haben Anteil am Seeufer: Gmund am Tegernsee, Rottach-Egern, Kreuth, und Bad Wiessee.  Schwimmer Der See ist Eigentum des Freistaates Bayern, für dessen Verwaltung die Bayerische Verwaltung der staatlichen Schlösser, Gärten und Seen zuständig ist. Im Gegensatz zu vielen anderen oberbayerischen Seen sind die Ufer des Tegernsees fast vollständig öffentlich zugänglich. Häufig sind diese intensiv mit Schilf bewachsen. Die Mangfall bildet bei Gmund am Tegernsee den Abfluss des Tegernsees. Der Tegernsee hat im Süden zwei größere Buchten, sowie eine Insel.

Segeljachten 
Während des Dritten Reichs hatten mehrere nationalsozialistische Größen wie Heinrich Himmler oder Max Amann Anwesen am Tegernsee, so dass sich der Begriff Lago di Bonzo etablierte. Da bis heute viele einflussreiche und wohlhabende Bürger rund um den Tegernsee wohnen, hat sich dieser Begriff im lokalen Sprachgebrauch erhalten.

 

Heilklimapark Tegernseer Tal – ein Gesundheitsparadies Wetter und Klima galten schon im alten Griechenland als nicht zu unterschätzende Einflussfaktoren auf die Gesundheit des Menschen. Und auch heute weiß man: Heilklima trägt nicht nur zur Genesung nach Krankheiten bei, sondern beugt diese auch vor. Schon bei einem Aufenthalt von wenigen Tagen zeigt sich die therapeutische Wirkung. Bewegungshungrige und Gesundheitsbewusste sind am Tegernsee genau richtig: Seit 2007 kann die Region mit einem Heilklimapark aufwarten und sorgt damit durch eine Kombination aus Natur und Bewegung für das Wohlbefinden ihrer Gäste.

Tegernsee

Der Heilklimapark Tegernsee bietet über 300 Kilometer an ausgewiesenen Strecken, die für die Wanderer ausgeschildert sind und verschiedene Schwierigkeitsstufen umfassen. Neben 27 Heilklimawanderstrecken warten zusätzlich 16 Nordic Walking Routen auf gesundheitsbewusste Läufer. Durch den Einsatz von Stöcken wird bei diesem Ausdauersport die Rückenmuskulatur trainiert und der Oberkörper gestärkt. Damit die Wanderer auch wissen, welche Pfade sie beschreiten, bieten Schautafeln am Wegrand zusätzliche Informationen zu Weglängen, Steigungs- und Schwierigkeitsgraden, klimatischen Bedingungen wie Luftqualität, Sonneneinstrahlung, Pollenflug, Wärmebelastung, Kältereize bis hin zu Puls- und Kalorienwerten.

Tegernsee
Patronatstag - Gebirgsschützen in Gmund am Tegernee








WetterOnline
Das Wetter für
Tegernsee










zurück zur Hauptseite



Food