Hirschgaten Logo

Der Hirschgarten

Hirschgarten
Hirschgarten




, welcher sich in der Landeshauptstadt München befindet, bietet einen über 150 Jahre alten Baumbestand, Spielplätze, Wiesenflächen, Grillareale, hügelige Wiesen mit Rodelmöglichkeiten sowie den größten Biergarten der Welt mit 8000 Plätzen. Südwestlich des Biergartens befindet sich immer noch ein zwei Hektar großes Gehege mit Damwild und Muffelwild. Zwei Wochen vor der Auer Jakobi-Dult findet im Hirschgarten neun Tage das Magdalenenfest mit Fahrgeschäften und Ständen statt. Derzeit wird der Hirschgarten auf ehemaligen Flächen der Deutschen Bahn nach Süden sowie in Richtung der neuen S-Bahn Station Hirschgarten um ein Wohngebiet und Parkanlagen erweitert.

Hirsch

Das Magdalenenfest ist ein alljährlich stattfindendes Sommerfest im Münchner Hirschgarten. Es ist benannt nach Maria Magdalena. Bis ins Jahr 1728 reichen die Anfänge des Magdalenenfestes zurück. In diesem Jahr wurde im Schlosspark Nymphenburg die Magdalenenklause eingeweiht. Immer zum Namenstag der Patronin (22. Juli) wurden der Park und die Klause dem einfachen Volk zugänglich gemacht. Neben der Magdalenenklause entsprang eine kleine Quelle, die Hilfe bei Augenkrankheiten bringen sollte, was dazu führte, dass die Klause ein Wallfahrtsort wurde.

Hirschgarten
Hirschgarten
Hirschgarten

1790 wurde der Schlosspark auf Dauer für die Allgemeinheit geöffnet und es entwickelte sich rund um den Namenstag ein Jahrmarkt. Bis 1930 fand das Magdalenenfest im Schlossrondell statt, dann wurde es zum Romanplatz verlagert. 1958 wurde das Fest in den Hirschgarten verlegt und dauert inzwischen 9 Tage.



Früher konnte der Adel hier jagen gehen, heute kommen die Münchner um in dem größten Biergarten Münchens und der Welt ein Bier und eine kräftige Mahlzeit zu genießen. In dem Park wechseln sich Wiesenflächen mit alten Baumgruppen ab, manche der Bäume sind bereits über 150 Jahre alt. Neben dem Biergarten beheimatet der Hirschgarten auch ein Wildgehege mit Damwild und zudem findet hier jährlich im Juli das Magdalenenfest statt.



Übrigens, der Königliche Hirschgarten in München in Neuhausen/Nymphenburg, am Rande des Erholungspark Hirschgarten bietet gutbürgerliche Küche, schöne und entspannte Atmosphäre, immer frisch gezapftes Bier aus aus dem Holzfass. Nach gutem alten Brauch darf man hier auch eine eigene Brotzeit mitbringen und mit dem 8000 Sitzplätzen ist es das größte Biergarten Bayerns. Ohne festen Treffpunkt sollte man sich nicht verabreden: Bei so vielen Sitzplätzen geht hier schon mal die Überblick verloren. Dafür entschädigt der Hirschgarten mit tierischen Aussichten...
 
 

Damwild

Entstanden ist der Hirschgarten im Jahre 1780. Da beauftragte Kurfürst Karl Theodor seinen Oberstjägermeister Freiherr von Waldkirch ein 44,6 Hektar großes Jagdrevier für den Adel anzulegen. Ein Teil des Areals wurde eingezäunt und 100 Dam- und Edelhirsche wurden ausgesetzt.

Laubbaum

Die Parkanlage erfreute sich bald darauf großer Beliebtheit, nachdem sie der aufgeklärte Kurfürst Karl Theodor den Münchner Bürgern zur Verfügung stellte. Das 1791 erbaute Jägerhaus diente als erste Gastronomie. Beim Bau der Bahnstrecke München–Augsburg (1840) wurde der Hirschgarten verkleinert.

Krokuse

In den Jahren 1958 und 1959 wurde der nordöstliche Teil des Parks zum städtischen Erholungsgebiet umgestaltet. 1968 bis 1970 erfolgte der Ausbau zur öffentlichen Parkanlage mit Erweiterung nach Süden.








zurück



Food