Edelweiss und Enzian Logo



Edelweiss und Enzian



   Edelweiss

Des Edelweiss´ bepelzte Sterne, erwecken Sehnsucht nach der Ferne, erinnern an die Urlaubszeit, ja, die Alpen, sie sind weit... Die Bergblümlein, muss man sich fragen ob sie niemals Heimweh haben? Doch zwischen dem ganzen Blumengewimmel, seh´n auch bei uns sie blauweißen Himmel...


 bezeichnet die Gesamtheit der Pflanzenarten, die im Bereich der Alpen oberhalb der Baumgrenze vorkommen. Zu den schönsten und seltensten zählen das Edelweiß und der Enzian. Da diese Grenze regional schwankt, werden auch Arten hinzugerechnet, die im Gebirge ihr Hauptverbreitungsgebiet besitzen,aber schon in der Tallage gedeihen.



Im Garten ist das Edelweiß eine beliebte Steingartenpflanze. Obwohl hier aufgrund der geringeren Seehöhe und des freundlicheren Klimas die Pflanzen größer werden, erfreut die Blüte der Bergstandorte das Auge weit mehr,  weil die der weiße Filz die nun größeren Blätter nicht so gut abdeckt und so die ganze Pflanze "nur" silbriggrün erscheint.



Das Edelweiß ist eine der ersten Pflanzen, die unter Schutz gestellt wurden. Im Zuge der Romantik gelangte die Pflanze zu großer Beliebtheit und wurde ab Mitte des 19.Jahrhunderts beinahe bis zur Ausrottung gesammelt. Es steht im ganzen Alpenraum unter strengem Schutz und darf weder gepflückt noch gesammelt werden. 

 

Neben dem großen symbolischem Wert, ist das Alpen-Edelweiß auch eine Heilpflanze gegen Bauchbeschwerden. Seinen Ruf als "Liebespflanze" verdankt es auch die klischeehafte Verwendung als Liebesbeweis in so manchem Heimatfilm.


Edelweiss
Edelweiss


E
nzian-Arten sind ein-, zwei-, oder mehrjährige krautige Pflanzen. Die einfachen Laubblätter stehen kreuzgegenständig  und haben einen glatten Blattrand. Die Blätter bilden bei vielen Arten eine grundständige Rosette. Die Blüten stehen einzeln oder in meist zymösen Blütenständen. Die zwittrigen, radiärsymmetrischen Blüten sind (vier- oder) meist fünf- (oder sechs- bis acht-) -zählig.
Enzian                                 Enzian
Die grünen Kelchblätter sind verwachsen. Die Kronblätter sind, oft lang röhrig,  glockenförmig oder radförmig verwachsen und können ganz unterschiedliche Blautöne haben oder sie sind gelb bis weißlich. Die Staubblätter ragen nicht über die Kronblätter hinaus und die Staubfäden sind mehr oder weniger geflügelt. Der Fruchtknoten ist oberständig. Der Griffel ist kurz oder fehlt. Es werden Kapselfrüchte  gebildet, die viele Samen enthalten. Die Samen können geflügelt oder ungeflügelt sein. Bei den meisten Arten schließen sich die Blüten bei bewölktem Himmel und kühler Luft, auch bei Erschütterungen durch Hagel, Regen und starkem Wind.

Edelweiss
Enzian
Ich stecke einen Enzian aus Liebe meiner Zenzi an, gestehe aber schuldbewusst, was du mir glauben sollst und musst, es ist kein Enzian, die Pflanze heißt Hahnenfuß, die Maid Konstanze. Doch Enzian und Zenzi an vermitteln mehr an Reim-Elan.






zurück



Food